Bildende Kunst

Unter „bildender Kunst“ versteht man künstlerische Gegenstände wie Bilder oder Skulpturen; also Dinge, die man in schöngeistiger Absicht hergestellt hat. Bildendend kommt in diesem Fall nicht von „Bildung“ sondern von „Gestalten“, denn egal wie viele Stunden man in einem Museum damit verbracht hat, die dort ausgestellten Kunstwerke zu bestaunen, das Betrachten selbiger macht einen nicht schlauer…
Zu den Kunstgattungen der bildenden Kunst zählen außer der Malerei und der Bildhauerei auch die Baukunst, die Zeichnung, die Grafik, die Fotografie und das Kunsthandwerk. All diese Kunstrichtungen zählen zu den „Schönen Künsten“, die allein durch ihr räumlich-körperliches Gebilde beim Betrachter Wirkung zeigen, und in der Regel keinen Interpreten brauchen, um ihre Botschaft zu vermitteln.

Die ersten Kunstwerke darf man getrost dem Cro-Magnon-Menschen zuschreiben, der sich auf den Wänden seiner Wohnhöhlen verewigt hat. Er malte auf die hervorstehenden Felsen alles was er gesehen und ihn beeindruckt hat. Man erkennt in den farbigen Malereien, die die Jahrtausende überdauert haben, verschiedene Tiere und sogar ganze Jagdszenen.
Spätere Kunstwerke hatten eher eine religiöse Bedeutung und wurden von Vertretern der Kirche, Herrschern oder wohlhabenden Bürgern in Auftrag gegeben, wobei sich der Künstler bei der Herstellung und der Wahl der Motive an strenge Konventionen zu halten hatte.
Heute dient die bildende Kunst meist dem Selbstzweck und hat nur noch selten einen speziellen Nutzen… und auch keine Einschränkungen.