Darstellende Kunst

Die darstellende Kunst ist eine der grundlegenden Gattungen der Kunst, deren Werke auf vergänglichen Darbietungen bzw. Darstellungen beruhen. Man spricht auch von ephemeren Künsten.

Die Zuordnung einzelner Kunstformen zur darstellenden Kunst bleibt auch in der Gegenwart bestehen, ungeachtet das die meisten Werke sich heute konservieren lassen, wie zb. durch eine Aufzeichnung.
Hierzu zählen, mit ihren jeweiligen Unterformen folgende Bereiche:

das Theater
-Klassisches Theater:
–Sprechtheater/Schauspiel:
—Komödie, Krimi, Melodram
–Musiktheater:
—Oper
—Operette
—Musical
—Singspiel
–Bühnentanz, vgl. Tanz
-Kleinkunst:
–Chanson
–Comedy
–Erzählkunst
–Figurentheater, z. B.:
—Marionettentheater
—Objekttheater
–Kabarett
–Pantomime
–Rezitation (Lesung)
–Schwarzes Theater
–Stegreiftheater
-Varieté, Zirkus, Artistik
–Jonglage
–Zauberkunst

der Tanz
-Bühnentanz
–(Klassisches) Ballett
–Modern Dance bzw. Zeitgenössischer Tanz
-Eurythmie

die Medienkunst
-Filmkunst
–Spielfilm (inkl. Animations- und Avantgardefilmen)
–mit zahlreichen Genres (z. B. Western, Komödie, Krimis, Horrorfilm)
-Videokunst
-Klangkunst
–Klangskulptur, Klanginstallation und Klangperformance
–die ephemeren Anteile der Musik, etwa im Konzert sowie
–die Kunst im Hörfunk, z. B. im Rahmen von
—Hörspielen
—Features
-Digitale Kunst/Computerkunst, z. B.:
–Internetkunst
–Digitale Poesie
–Holografiekunst
–Interaktive Installationen
–Aspekte einiger Computerspiele

die Konzeptkunst
-Aktionskunst
–Happening
–Fluxus
–Performance
–Flashmob
-Objektkunst

wobei die meisten Unterformen sowohl in Reinform als auch in Mischformen vorkommen können.