Lestat de Lioncourt – kennt ihn irgendwer noch nicht? Lestat, groß, blond, verführerisch, magisch und ziemlich tödlich.

Der Hauptakteur aus der „Chronik der Vampire“ fasziniert jeden, der sich ab und zu gerne mal in der Welt der Vampire herumtreibt und floß aus der Feder von Anne Rice. Ihr eigenes Leben diente als Inspiration bei der Gestaltung der Charaktere. So lehnte sie Lestats Äußeres an das ihres Mannes Stan an und für das hübsche Vampir-Mädchen Claudia diente ihre eigene kleine Tochter, die tragischer weise schon mit fünf Jahren an Leukämie verstarb, als Vorlage.
Anne kam am 04.Oktober 1941 in New Orleans als „Howard Allen O´Brien“ zur Welt. Sie ist die Tochter irischer Einwanderer und erhielt den Vornamen ihres Vaters und als zweiten Vornamen den Mädchennamen ihrer Mutter, da ihre Mutter der Meinung war, ein männlicher Vorname könne für ein Mädchen von Vorteil sein… Allerdings durfte sie sich bei der Einschulung in eine katholische Mädchenschule einen neuen Namen aussuchen und sie wählte als Sechsjährige den Namen „Anne“.
1961 heiratete Anne den Dichter Stan Rice und bekam mit ihm zwei Kinder. Ihre Tochter Michele wurde 1966 geboren und verstarb viel zu jung mit nur fünf Jahren an Leukämie. Ihr Sohn Christopher hat seine große Schwester nie kennen gelernt, er kam 1978 zur Welt und wurde wie seine Mutter und eine seiner Tanten ebenfalls Schriftsteller.
1976 erschien Anne Rices Debütwerk „Interview with the Vampire“, in der sie unter anderem von dem Vampir-Kind Claudia erzählt, daß niemals erwachsen werden kann. In diesem Roman verarbeitete sie den frühen Tod ihrer kleinen Tochter.
Das Buch wurde ein großer Erfolg, dass später sogar mit Tom Cruise, Brad Pitt, Kirsten Dunst und Antonio Banderas verfilmt wurde und so entschloss sie sich, weitere Vampir-Romane zu schreiben. Im nächsten Buch stellt sie uns den Vampir Lestat persönlich uns ausführlich vor. Wir lernen seine Geschichte und sein Leben bevor er unsterblich wurde kennen. Nach vier Bänden wollte sie die Reihe ursprünglich beenden, doch es sollten noch weitere folgen. Die Vampirchronik umfasst mittlerweile 12 Bücher.
Aber sie schreibt nicht ausschließlich über Vampire. Es gibt noch Bücher über die „Mayfair-Hexen, die „Jesus-Christus-Reihe“, „Songs oft the Seraphim“, „The Wolf Chronicles“ und diverse Einzelromane und Kurzgeschichten. Aber ihre berühmteste Figur ist nach wie vor Lestat, der große, blonde Vampir der sogar für kurze Zeit in einem Musical von Elton John und Bernie Taupin besungen wurde. Leider fiel das Stück beim Publikum in San Francisco sowie am Broadway in New York durch, so daß es nach nur vier Wochen wieder vom Spielplan genommen wurde.
Am sichersten begegnet man Lestat, indem man eines der vielen Bücher aufschlägt, in denen er vorkommt. Mit ihm hat uns Anne Rice einen großartigen und vielschichtigen Vampir geschenkt und es macht Spaß, in der Welt zu Gast zu sein, die Anne Rice für ihn erschaffen hat. Sollte es einem doch irgendwann zu düster werden, kann man das Buch ja einfach wieder zuklappen…

Foto: Anne Rice, Public domain, via Wikimedia Commons