„Schoßgebete“ von Charlotte Roche

Sie hat es wieder getan! Charlotte Roche hat binnen kürzester Zeit nach „Feuchtgebiete“ ihren zweiten Roman „Schoßgebete“ rausgehauen.
Diesmal geht es um Elisabeth Kiehl, ihres Zeichens Ehefrau, Mutter, Stiefmutter, Atheistin, Therapiepatientin und Puffbesucherin mit Vaterkomplex.
Elisabeth hat es nicht leicht. Sie ist zwanghaft kontrollsüchtig und kann nur beim Sex mal so richtig loslassen. Ansonsten muß sie ihre Tochter besser erziehen, als es ihre Mutter ihrerseits gemacht hat, muß für einen potenten, aber sehr viel älteren Ehemann eine gute, tolerante und fürsorgliche Ehefrau und für ihre Therapeutin die beste Patientin sein.
Der schwere Autounfall vor sieben Jahren bei dem sie ihre drei jüngeren Brüder verlor und die geplatzte Hochzeit mit dem Vater ihrer Tochter, bestimmen noch heute ihr Leben. Außerdem muß regelmäßig ihr Testament aktualisiert und ihr Ehemann dazu gebracht werden, ihr zu erlauben, mal fremdgehen zu dürfen …
Eine Achterbahn der therapierten Gefühle, die gleich mit einem professionellen Blowjob beginnt!

 

Nadja von der Hocht

Autor: Nadja von der Hocht

Schauspielerin, Sprecherin und Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.