Als Kunsthandwerk darf sich jedes Handwerk bezeichnen, für dessen Ausübung besondere künstlerische

Fähigkeiten erforderlich sind. Typische Beispiele für das Kunsthandwerk sind der Instrumentenbau, die Glasbläserei und die Porzellanmalerei.
So ein Produkt eines Kunsthandwerkers wurde in eigenständiger Arbeit und nach eigenen Entwürfen angefertigt. Werden von einem Modell mehrere Exemplare angefertigt, handelt es sich trotzdem bei jedem einzelnen Produkt um ein Unikat, da bei echter Handarbeit niemals ein Kunstwerk dem anderen haargenau gleicht.
Das mit dem Kunsthandwerk verwandte Kunstgewerbe stellt im Gegensatz dazu Gebrauchsgegenstände nach fremden Entwürfen, maschinell und in Serie her und ist daher mit dem Kunsthandwerk eigentlich nicht gleichzusetzen. Allerdings hat sich unabhängig vom künstlerischen Qualitätsanspruch der Begriff „Kunsthandwerk“ als Sammelbegriff für kunsthandwerkliche als auch für kunstgewerbliche Produkte in aller Welt durchgesetzt.
Das Kunsthandwerk legt besonderen Wert auf Handwerk und Technik sowie die Erhaltung traditioneller handwerklicher Techniken. Eine wichtige Aufgabe übernehmen auch Materialität, Verarbeitung und die Ästhetik der Formgebung mit denen das Kunsthandwerk versucht, Gebrauchsartikel ästhetisch aufzuwerten.

Foto: Gioacchino Passini, 1983, with permission to use this portrait of master violin maker en:Otello Bignami in Wikipedia, providing always a complete quoting., CC BY 2.0, via Wikimedia Commons